Stadtteilwohnzimmer Unterliederbach

Die Idee

Das Stadteilwohnzimmer ist ein Treffpunkt für Menschen aus Unterliederbach. Es geht darum, Menschen zu treffen und all die Dinge, die man sonst alleine im Wohnzimmer macht, in Gesellschaft zu tun: lesen, spielen, essen, basteln, nähen, fernsehen, Fußball schauen, Musik hören, Hörspiele hören, Musik machen, Feste feiern und klönen.

 

Das Stadtteilwohnzimmer ermöglicht zufällige Begegnungen und stellt ein Freizeitangebot im kreativen und unterhaltenden Bereich für Kinder und Erwachsene zur Verfügung. Auf dem Programm stehen offene Abende ohne Programm sowie regelmäßige Veranstaltungen, z.B. Wohnzimmerkonzert, Spielabend, Kinoabend, Lesung, Nachbarschaftscafé, Kindergeburtstage etc.

Das Ziel

Das Ziel besteht in der Förderung des nachbarschaftlichen Miteinanders sowie der Belebung des Stadtteils. Dieses Ziel wird durch die Schaffung und Erhaltung einer Begegnungsstätte als soziales und kulturelles Zentrum erreicht sowie durch von den Mitgliedern ehrenamtlich organisierte Veranstaltungen im sozialen, kreativ-künstlerischen, kulturellen, unterhaltenden und sportlichen Bereich.

Räumlichkeiten

Für das Stadtteilwohnzimmer wird ein zentraler Raum in Unterliederbach zur Miete oder zum Kauf gesucht, vorzugsweise im alten Stadtkern des Stadtteils. Der Raum sollte eine Mindestgröße von ca. 60 m2 haben. Er soll mit einer Bar, einem großen Tisch, einer Küchenzeile mit Lagermöglichkeiten, einer Lounge mit Fernseher, einer Spielecke, einem Kreativbereich zum Nähen und Basteln sowie einem WC ausgestattet werden. Im Idealfall ist ein Outdoor-Bereich (Garten oder Hof) vorhanden, der Platz bietet für Sitzgelegenheiten, Pflanzen sowie eine Freifläche für sportliche Aktivitäten oder Feste.

 

Solange noch kein Raum gefunden ist, finden Veranstaltungen des Stadtteilwohnzimmers an öffentlichen Plätzen oder in privaten Wohnzimmern statt. Anfang März wurde eine Kooperation mit der evangelischen Kirche in Unterliederbach geschlossen. Die Kirche stellt dem Stadtteilwohnzimmer den Turm zur Verfügung stehen. Als Gegenleistung spendet das Stadtteilwohnzimmer einen Hausaufgabenbetreuungsplatz.

Rechtsform

Das Stadtteil-Wohnzimmer wird als Gemeinschaftsprojekt in Form eines Vereins realisiert. Der Verein wurde am 27.03.2017 gegründet und in das Vereinsregister eingetragen.

Finanzierung

Die Finanzierung des Stadtteilwohnzimmers steht auf drei Säulen:

  • Mitgliedsbeiträge der Vereinsmitglieder: Die Vereinsmitglieder zahlen einen Mindestbeitrag von monatlich mindestens 5 Euro. Die Höhe des Mitgliedbeitrags beruht auf einer Selbsteinschätzung.
  • Einnahmen aus Veranstaltungen: Kosten für die Vereinsgründung sowie Neuanschaffungen werden über Veranstaltungen finanziert.
  • Spenden: Einmalige Kosten für Anschaffungen werden über Sponsorengelder und Spenden gedeckt.

Meilensteine

Das Projekt „Stadtteilwohnzimmer“ ist langfristig angelegt und soll dauerhaft einen Platz im öffent-lichen Leben von Unterliederbach finden.

 

Erreichte Meilensteine

  • Gründen einer  Interessensgemeinschaft durch die Initiatoren Brigitte Baumgart, Rüdiger Klinge und Nanni Thanheiser über nebenan.de (September 2016)
  • Anwerben neuer Interessierter durch die folgenden Maßnahmen:
  • Erstellen und Verteilen von Informationsmaterial über nebenan.de, Aushänge im Stadtteil, Stand auf der Michelskerb am 25.09.2016
  • Gründen der Gruppe „Stadtteilwohnzimmer“ auf nebenan.de mit aktuell 43 Mitgliedern (August 2017)
  • Durchführen eines regemäßigen Veranstaltungen an öffentlichen Plätzen und in privaten Wohnzimmern, z.B. Stadtteiltreffs „Unterliederbacher Marktplatzgebabbel“, Sommerfest, Spieleabend, Nähabend, Rudelsingen, Nachtkerzenparty, Weihnachtsfeier (seit August 2016)
  • Durchführen von Informationstreffen für Interessierte (11.09.2016 am Vereinshaus im Graubnerpark, 30.09.2016 in der Alten Scheune, Wartburgstaraße 4)
  • Vorstellen der Idee in der Zeitung (26.10.2016 und 24.12.2016 Höchster Kreisblatt, 23.12.2016 Frankfurter Rundschau)
  • Bilden einer Kerngruppe zur Gründung eines Vereins (November 2016)
  • Entwurf einer Vereinssatzung und -ordnung sowie eines Konzeptes (Winter 2016/2017)
  • Vereinsgründung (27.03.2017), Eintragung in das Vereinsregister (02.05.2017)
  • Durchführung eines Frühlingsfests zur Bekanntmachung des Vereins und zur Mitgliedergewinnung im Vereinsheim am Graubnerpark am 10.06.2017

 

Künftige Meilensteine

  • Fortsetzen von regelmäßigen Verantaltungen (alle 2-3 Wochen) für Unterliederbacher Bürger in privaten Wohnzimmern und an öffentlichen Plätzen
  • Fundraising / Gewinnen von Spendengeldern für die Anschaffung und Ersteinrichtung eines "mobilen Stadtteilwohnzimmers" in Form eines Bauwagens
  • Einrichten des Bauwagens durch Handwerker- und Kreativaktionen im Stadtteil, z.B. Bauen von Hockern, Gestalten eines Tischs, Nähen und Basteln von Dekoration
  • Eröffnung des "mobilen Stadtteilwohnzimmers"
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Interessensgemeinschaft "Stadtteilwohnzimmer Unterliederbach", c/o Susanne Thanheiser, Liederbacher Str. 131, 65929 Frankfurt, stadtteilwohnzimmer@web.de